***Orthanc Bilder online***

Besucher

Heute41
Total158645

Hauptmenü

Star Wars

Server-Status

Die Sippe


Wir, die Sippe Govannas ed Beleg, heissen alle Gefährten herzlich Willkommen auf unserer Seite.



Govannas ed Beleg - Gefährten Belegs

Um den Gedanken hinter den Govannas zu erkennen, erfordert es weit zurück zu blicken. In lang vergessenen Zeiten lebte der, dessen Namen wir noch heute in Ehren halten und dessen Taten heute nicht viel mehr als Sagen und Überlieferungen sind. Eine kleine Schar tapferer Gefährten hält dieses Stück Geschichte am Leben, indem sie das Wissen um die Vergangenheit hütet, bewahrt und verteidigt. Die Geschichte eines Dunkelelben aus dem ersten Zeitalter, die Geschichte um Cúthalion oder auch Beleg:

Beleg "der Mächtige" war einst Hauptmann der Grenzwache von Doriath, dem Reich der Moriquendi unter König Thingol. Als großer Krieger der Elben nahm er an den Schlachten von Brethil und Nirnaeth Arnoediad, der Schlacht der ungezählten Tränen, teil. Stets an seiner Seite traf man den Menschen Tûrin Turambar an, welcher ein treuer Freund und Gefährte Belegs war.

Auf den Festen der Elben, nahm sich Beleg stets die Zeit, den Jüngeren seine Geschichten und Abenteuer zu erzählen, die er gemeinsam mit Tûrin erlebte. Er erzählte von den Armeen der Orks in Brethil und seinen Wanderungen durch die Welt. Doch als er aus der Schlacht der ungezählten Tränen zurück kam wirkte er seltsam bedrückt und nur schwer kamen die Worte über seine Lippen als er von den Kämpfen berichtete. Auch Tûrin schien anders als sonst. In seinen Augen spiegelte sich eine Furcht, die für die Elben nur schwer zu verkennen war.
Einige Wochen vergingen bis es einen Streit gab zwischen dem Menschen und einem der Moriquendi bei welchem Tûrin zu seinem Unglück die Klinge gegen seinen Gegner erhob und diesen niederstreckte. Eine Welle des Schreckens zog durch Doriath als diese Tat begangen wurde und aus Angst vor der Strafe Thingols floh Tûrin aus dem Land der Elben.
Beleg war zutiefst erschüttert und alsbald zog er sich zurück, um mit den Ältesten einen Rat zu halten. Viele Stunden sprach der Rat und als bereits alle Stimmen verstummt waren und eine tiefe Schwärze über Doriath lag, zog Beleg hinaus in die Nacht. Diejenigen die ihn ausziehen sahen, bemerkten einen tiefen Schmerz auf seinem Antlitz, während er in der Rechten, fest unklammert, eine Schriftrolle hielt. Dies sollte das letzte mal sein, dass man Beleg in Doriath antraf, denn sein Auftrag führte ihn in sein sicheres Verderben.

Denn was Beleg bei seinen Geschichten nicht erzählte, war das Schicksal, welches seinen Freund ereilt hatte. Während den Kämpfen um Nirnaeth Arnoediad trotzte Tûrins Vater dem Willen Morgoths, welcher daraufhin einen Fluch auf dessen Familie legte. Jener Fluch trieb Tûrin dazu an jenem Sommerabend einen des Stammes Thingols niederzustrecken und jener Fluch zwang nun Beleg dazu seinen engen Freund zurück zu holen, um ihm dem letzten Gericht der Ältesten zu überbringen.
Als Beleg seinen Freund fand hatte dieser bereits eine kleine Schar Gesetzloser um sich gesammelt, mit denen er gemeinsam Ausfälle gegen herumziehende Orks ausführte. Beleg - noch immer in tiefer Freundschaft mit Tûrin verbunden - schloss sich seiner Schar an und half wo er konnte, selbst dann noch als Tûrin und seine Männer den Kleinzwerg Mîm in Gefangenschaft nahmen, den sie für ein wildes Tier hielten. Doch Mîm konnte fliehen und sein Weg führte ihn zu den Orks an die er Tûrin und seine Gefährten verriet. Auf ihrem Rachefeldzug richteten die Orks ein Blutbad unter den Gesetzlosen an und nahmen zu guter letzt Tûrin in Gefangenschaft.

So kam es, dass Beleg sein Schwert und seinen Bogen nahm um erneut seinem Freund zu Hilfe zu eilen. Viele Orks streckte er nieder bis er Tûrin endlich fand, doch dieser - noch immer von Morgoths Fluch geblendet erstach Beleg mit dessen Schwert Anglachel. So endete das Leben eines großen Kriegers durch ein Unglück, geschürt durch die dunklen Mächte die sich begannen zusammen zu rotten.

Nicht lang darauf kam ein Reiter der Grenzwache nach Doriath um die schreckliche Nachricht zu verkünden. Zusammengeknüllt in der Hand hielt er jene Schriftrolle die zuvor von den Ältesten an Beleg übergeben wurde.
Die Trauer saß tief, aber der Rat zog sich dennoch am selben Tag zurück um über den Verbleib der Rolle zu beschließen. Doch kein Träger sollte sich finden lassen, der dem Inhalt gewachsen war.

So blieb die Rolle verborgen in den tiefsten Kammern von Doriath und schlummerte dort über zwei Zeitalter. Die Moriquendi waren lange weiter gezogen als ein Reiter auf der Suche nach einer Bleibe in die Ruinen der Elbenstadt kam. Er fand die vergilbte Rolle, nahm sie an sich und beschloss, das Vermächtnis Belegs fort zu führen. Er raffte eine Schar gleichgesinnter um sich und gründete somit die Govannas ed Beleg, die nun seit vielen Generationen das Wissen um den einstigen Hauptmann der Grenzwache fortführen und dafür Sorgen, dass das Vergangene nicht in Vergessenheit gerät. Dieses Ziel verfolgen wir noch heute, egal ob Mensch, Hobbit, Zwerg oder Elb, die Gefährten Belegs werden nicht vergessen.


(frei adaptiert nach der ursprünglichen Geschichte Lailahs, verbessert von Nirissa,gepostet von Eliza)

 


Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by Firma